Eurasier Züchter Portal

Eurasierzüchter stellen ihre Zuchthunde und Zuchtstätten vor


eingetragener Züchter im EZV seit 2020

Omia Lanlaos des Legendes de Retz, genannt Mia
geboren am 10.04.2018
Würfe bisher: 0
Mias Stammbaum

 

Eurasier vom Schwabengarten

Der Eurasier hat seinen Ursprung in Deutschland, im schönen baden-württembergischen Weinheim an der Bergstraße durch Julius Wipfel. Bereits im Jahre 1973 wurde der Eurasier als Rasse durch den VDH und der FCI anerkannt. Damit wurde die Rasse des Eurasiers zur jüngsten, offiziell anerkannten Hunderasse aus Deutschland.

Seit 1999 ist meine Familie in die Rasse EURASIER verliebt. Da bekamen wir unseren ersten Eurasier ATTILA von der Spessartpforte * 11.1999 – † 04.2012. Er war ein ganz besonders ruhiger und liebenswerter Eurasier. Er fehlt uns sehr.

Einmal EURASIER – immer EURASIER.

Unsere EURASIER-Zucht wurde im Jahr 2020 gegründet mit unseren beiden Eurasiern Eddi vom Elseneck * 18.11.2013 und Omia Lanlaos des Legendes de Retz *10.04.2018, genannt Mia. Wir züchten nach den Vorgaben des FCI-Standards und sind Mitglied in den Vereinen EFD Eurasier Freunde Deutschland und EZV Eurasier Zucht Vereinigung. Unsere Welpen wachsen im Rudel im Haus und im Garten auf und werden bestens auf das Leben vorbereitet. Papa Eddi, Mama Mia und unsere Japanspitzhündin Amy achten auf die Welpen. Durch dieses Rudelverhalten bekommen die Welpen schon früh sehr viel vermittelt. Wir achten natürlich auch auf die Welpen, vor allem, dass diese hochwertiges Futter, Ruhe, Bewegung und LIEBE bekommen. Die Abgabe der Welpen erfolgt über mehrere Tage, damit es für die Hunde nicht zu viel Stress auf einmal gibt

Auf den Eurasier gekommen sind wir, weil sie tolle Familienhunde sind. Sehr anhänglich und der Bezugsperson/Familie zugetan, aber bei Fremden eher zurückhaltend. Der Eurasier hat seinen eigenen Kopf/Willen, der aber mit Liebe gut zu überzeugen ist. Es sind Hunde mit eigenem Charakter – wer damit nicht zurecht kommt, darf sich nie einen Eurasier anschaffen, denn dann wird der Hund nicht glücklich und der Mensch auch nicht. Der Eurasier muß als vollwertiges Familienmitglied gesehen werden, den man nicht einfach mal 4-6 Stunden alleine zu Hause läßt. Darunter würde der Eurasier sehr leiden. Mit dem Eurasier können Sie überall hin gehen. Wenn er familiär aufwächst, weiß er sich auch gut zu benehmen und fällt nicht auf. Sollte es anders sein, liegt der Fehler beim Menschen!

Der Eurasier wurde als sozialer Partner und Begleithund für den Menschen gezüchtet. Dabei ist er ein ruhiger und freundlicher Individualist, durchaus selbstbewusst und neigt zu eigenständigen Entscheidungen, was eine konsequente, aber liebevolle Erziehung erforderlich macht. 

Unsere Hunde laufen beim Spaziergang alle frei. Wenn wir rufen, kommen sie sofort zurück. Wer seinen Hund ein Leben lang an der 20 Meter Schleppleine führt, hat einiges falsch gemacht.
Es gibt Eurasier, die nicht gerne ins Wasser gehen, wie unser Eddi. Allerdings gibt es auch Eurasier, die gerne schwimmen, so wie unsere Mia. Manche Eurasier haben einen Jagdtrieb (den man aber durch Erziehung und rechtzeitig Abrufen in Griff bekommt), manche nicht. Jeder Eurasier ist ein Individium – keiner ist wie der andere.

Der Charakter des Eurasiers ist freundlich und angenehm. Er ist ein absoluter Familienhund, treu und feinfühlig und hat ein besonderes Gespür für die Gemütslage seiner Menschen. Ihm liegt alles an einer ungetrübten Beziehung zu seinen Bezugspersonen. Der Eurasier ist vom Wesen her anhänglich und verschmust und möchten immer in unmittelbarer Nähe der Familie in Haus oder Wohnung sein. In einem Tierheim oder Zwingerhaltung würde der Eurasier verkümmern und auch Urlaube sollten aufgrund seiner starken Fixierung auf die Familie nicht ohne den Vierbeiner geplant werden. Mit Artgenossen ist der Eurasier kontaktfreudig, verträglich und instinktsicher. Fremden Menschen gegenüber ist er anfangs reserviert und zurückhaltend.

Eurasier sind entspannte und anpassungsfähige Begleiter.